Yogadude liest Yogabuch –  Yoga für dich und dein Kind

Planung ist alles.

Manche Dinge werden erst durch ausgiebige Planung so richtig schön. Urlaub zum Beispiel. Wohin soll es gehen? Wie kommt man da hin und wie übernachtet man dort? Was nimmt man alles mit und – mit am wichtigsten – welches Buch liest man am Strand? Ich bin momentan noch im Urlaub in Portugal und weil es streng genommen kein Urlaub, sondern Elternzeit ist, habe ich auch familientauglich geplant: Ein Flug mit schön viel Freigepäck, ein Appartement in Strandnähe und im Koffer ganz viel Spiel- und Badezeug. Bei der Urlaubslektüre (als ob man mit zwei Kindern wirklich noch zum Lesen käme!) fiel meine Wahl auf ein kinderfreundliches Rezensionsexemplar von Yoga für dich und dein Kind – Gemeinsame Übungen für mehr Gelassenheit und eine starke Eltern-Kind-Bindung von Andrea Helten. Hintergedanke: Vielleicht kann ich so meine Yogapraxis mit meinem Erziehungsauftrag verbinden…

Wer hat’s geschrieben?

Irgendwie ist es komisch, dass ich Andrea Helten noch nicht persönlich über den Weg gelaufen bin. Sie lebt in Berlin, ist Yogalehrerin für Erwachsene und Kinder, Bloggerin und Onlineredakteurin. Zudem hat sie jahrelang im Musik-Geschäft gearbeitet und wir haben aus dieser Ecke dann doch einige gemeinsame Facebook-Kontakte. 2005 begann Andrea Yoga zu praktizieren und ihre mittlerweile 11-jährige Tochter nahm sie schon als Baby zu vielen Klassen einfach mit. Seit ihrer Ausbildung zur Kinderyogalehrerin 2013 unterrichtet Andrea in ihrem eigenen Studio in Berlin-Weißensee.

Was steht da so drin?

„Yoga für dich und dein Kind“ ist kein reines Kinderyoga-Buch, sondern eine Anleitung für das gemeinsame Üben. Grundsatz aller Asanas ist das „Praktizieren auf Augenhöhe“: Die Kinder sollen Yoga kreativ erleben und die Verbindung zwischen Erwachsenen und Kindern durch die gemeinsame Praxis  gestärkt werden. Nach einer eher allgemein gehaltenen Einführung in das Thema Yoga, geht es dann auch direkt in die Praxis. Andrea teilt die Übungen in „Loslassen“, „Verbinden“ und „Stärken“ ein und zeigt zu jedem der drei Themenbausteine schöne Übungen – detailliert beschrieben und nachvollziehbar bebildert. Am Ende des Buches finden sich dann beispielhaft ein paar Yogaklassen mit unterschiedlichem Fokus (z.B. „Zur Ruhe kommen“), zu denen man die gelernten Asanas kombinieren kann sowie weitere Entspannungs-Tipps und Ideen für kleine Glücksmomente.

Für wen ist das gut?

Wie bereits erwähnt, eignet sich das Buch nicht unbedingt um einem Schwarm Kindergartenkindern Yoga beizubringen, sondern eher um zuhause mit dem eigenen Kind zu üben und ihm so Freude an Yoga zu vermitteln. Eine wirklich schöne Basis, um die wertvolle Familienzeit sinnvoll zu nutzen und das Kind gleichzeitig für Yoga zu begeistern. In der Praxis hat sich bei mir leider gezeigt, dass unser dreijähriger Sohn zwar sehr begeistert Yoga praktiziert, auf der Matte aber – aufgrund seines Alters (und wahrscheinlich auch der Gene) – eher als Freestyler unterwegs ist. Einzelne Übungen, wie den „Schüttelnden Hund“ können wir also zuhause üben, auf eine richtige Yogasession oder eine Meditation müssen wir allerdings wohl noch ein paar Jahre warten.

Und wie fand ich es?

Auch wenn ich im Moment noch nicht so viel davon anwenden kann, hat mir „Yoga für dich und dein Kind“ richtig gut gefallen. Ich mag es, wie entspannt Andrea sich der Thematik nähert und wie verspielt und trotzdem effizient die einzelnen Übungen aufgebaut sind. Leute, die Kinderyoga unterrichten, sind für mich sowieso die heimlichen Helden der Yogaszene, nach meiner ersten Session Kinderyoga in München wollte ich erst mal in Urlaub fahren. Das Buch ist sehr praxisorientiert, der Theorieteil am Anfang gibt aber eine gute Hinführung zu den Übungen. Die Anleitungen zu den Asanas sind sehr schön bebildert und detailliert beschrieben, auch als (Noch)-Nicht-Yogalehrer war mir immer klar, was ich tun musste, ohne ein Kind zu verletzen. Das einzige Manko für mich ist die Tatsache, dass man – wenn man eine der vorgeschlagenen Beispielklassen üben möchte – ständig am hin- und herblättern wäre, wenn man die Asanas noch nicht auswendig kennt. Mein Verbesserungsvorschlag: Ein Satz Karteikarten, auf denen die Übungen in knapper Form noch mal abgedruckt sind. Ansonsten: Eine super Hilfe für Eltern, die mit ihren Kindern zusammen Yoga üben möchten. Namaste.


Andrea Helten: Yoga für dich und dein Kind – Gemeinsame Übungen für mehr Gelassenheit und eine starke Eltern-Kind-Bindung – erhältlich seit 16. Oktober 2017.

Softcover, 192 Seiten
riva Verlag
ISBN: 978-3-7423-0245-8
19,99 Euro (D) bzw. 20,60 Euro (A)

Fotos: riva Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.