Studiocheck Berlin: Jivamukti Yoga

Im Rahmen meiner Reise als Yogi durch Berlin habe ich mir schon einige Studios angeschaut. Teilweise eher wahllos, teilweise auf Empfehlung. Meine Erfahrungen will ich natürlich gerne teilen. Heute: Jivamukti Yoga.

Jivamukti Yoga ist ein Yogastil, der 1984 von Sharon Gannon und David Life auf Basis des klassischen Hatha Yoga entwickelt wurde. Die beiden haben damals offensichtlich etwas richtig gemacht, denn auch Promis wie Madonna oder Sting kamen regelmäßig in ihre Klassen. Warum? Weil es (meiner Meinung nach) die perfekte Mischung aus indischer Spiritualität und Athletik ist. Nach dem obligatorischen „Om“ zu Beginn wird meistens gesungen (in Sanskrit zum Harmonium) bevor es zur Sache geht. Am Ende der Klasse gibt es dann noch eine Meditation („Savasana“), wo sich Yogalehrer-mäßig für mich der wahre Guru zeigt. Gute LehrerInnen schaffen es, mit ein paar Sätzen die Abschlussmeditation gut einzuleiten und mich schnell in die Tiefenentspannung zu schicken. Nach 90 Minuten Jivamukti Open Class fühle ich mich (und ich bin eigentlich ein fitter Typ) wie ein alter Mann, der fünf Jahre vor dem Fernseher Pizza gegessen hat. Also körperlich. Meiner Rübe hingegen tut es sehr gut, die Mischung aus körperlicher Erschöpfung und Meditation macht mir die Akkus wieder voll und hilft mir, mich einfach gut zu fühlen.

Mittlerweile gibt es Jivamukti-Studios auf der ganzen Welt (funktioniert als Franchise so ähnlich wie McDonald’s), auch in Berlin Mitte und Kreuzberg. Ich habe beide „Jivamukti“ Studios getestet (es gibt außerdem noch die Peace Yoga Jivamukti School) und kann nur Gutes vermelden: Sehr nettes Team, tolle Räumlichkeiten mit guter Anbindung, massig Klassen für verschiedene Levels und Schüler aller Altersklassen. Als Mann ist man (nach meiner Erfahrung) nicht alleine in der Klasse und keiner guckt einen doof an, wenn man sich mal nicht besonders „ballerinesk“ bewegt.

Einziger Verbesserungspunkt wären die Plakate mit einem Yogi ohne Körperfett nur in Unterhose (David Life?), die z.B. am Rosenthaler Platz den Weg zum Studio weisen. Die haben mich persönlich erst mal abgetörnt, weil ich davon ausging, dass das der übliche Look in der Praxis ist. Als ich dort war, hatten die meisten Leute aber etwas an, z.T. war es sogar Körperfett.

Wer gerne in netter Atmosphäre erst singen und dann gemeinsam schwitzen will, ist bei Jivamukti an der richtigen Adresse.

http://www.jivamuktiberlin.de

PS: Weil ich beruflich oft in München bin, habe ich dort das Jivamukti am Gärtnerplatz besucht, auch unbedingt empfehlenswert.

 

2 Gedanken zu „Studiocheck Berlin: Jivamukti Yoga&8220;

Kommentare sind geschlossen.