BLACKROLL meets Yoga – Patrick Broome im Interview

Dass Yoga und die BLACKROLL® gute Freunde sind, ist kein Geheimnis mehr. Beides dehnt und streckt das Bindegewebe, löst Verspannungen und Verklebungen der Faszien. Für eine gesunde Körperhaltung, mehr Beweglichkeit und vorbeugend gegen Rücken- und Gelenkschmerzen. Vor kurzem habe ich ja einige meiner Lieblingsübungen mit der schwarzen Faszienrolle und ihren kleinen Freunden vorgestellt. Diese Woche durfte ich noch einmal mit meinem Ausbilder Dr. Patrick Broome himself ein Expertengespräch dazu führen. Der schwört nämlich schon seit längerem auf die BLACKROLL® Produkte: Zum einen im Rahmen seiner Arbeit für den Deutschen Fußballbund, zum anderen bei seiner eigenen Praxis. Und deshalb hat Patrick auch nicht lange überlegt, als BLACKROLL® ihm anbot, die Zusammenarbeit aufs nächste Level zu bringen: Eine spezielle  BLACKROLL® meets YOGA by Patrick Broome Kollektion, bestehend aus BLACKROLL® Produkten und einer Serie von abwechslungsreichen Yoga-Videos zum Mitmachen für Anfänger und Fortgeschrittene. Faszien-Yoga für alle also.

Sitzen zwei Yogadudes auf dem Boden.

Dr. Patrick Broome (Titel und Nachname braucht er übrigens fast nie) ist eine echte Institution in der deutschen Yogalandschaft. Er ist langjähriger Yogalehrer, mehrfacher Buchautor und für mich vor allem der Mensch, der mich zum Yogalehrer ausgebildet hat. Die Tatsache, dass er vom Guru-Kult nicht allzu viel hält, hat es dabei für mich immer einfach gemacht, mich mit ihm zu unterhalten. Die Tatsache, dass wir beide Yoga-Daddys über 40 sind ebenfalls. Nach einer (für mich) schweißtreibenden Yogaklasse durfte ich mit Patrick im Studio über sein neuestes Projekt sprechen: BLACKROLL® meets YOGA by Patrick Broome:

Wie kam es zur Zusammenarbeit zwischen dir und BLACKROLL®?

Ich habe die BLACKROLL® vor Jahren bei den Fußballern (Anm.: Patrick betreut die Deutsche Fußballnationalmannschaft als Yogalehrer) kennengelernt, da haben wir sie schon von Anfang an benutzt. Wenn ich im Trainingslager morgens Yoga unterrichtet habe, haben die Spieler vor der Klasse schon mit der BLACKROLL® gearbeitet. Also habe ich mir das mal zeigen lassen und fand es gleich großartig für meinen Rücken. Einfach ganz klassisch auf der Med Faszienrolle auf und ab – und schon habe ich mich besser gefühlt. Und dann habe ich angefangen, das einzubauen, wenn ich mit den Spielern gearbeitet habe, um zumindest vor der Yogaeinheit den Rücken nochmal durchzurollen. Darauf aufbauend haben wir ein Regenerationstraining eingeführt. Das sah so aus, dass die Spieler zuerst eine Session mit der BLACKROLL® gemacht haben, bei der alle großen Muskeln abgerollt wurden. Und im Anschluss daran nochmal 15 Minuten Yoga. Das hat hervorragend zusammengepasst, besonders die Beindehnungen. Oder auch für die Entspannung einfach mal die Rolle unter den Nacken oder die Kniekehlen zu legen, war schon unglaublich angenehm für viele Spieler. Der Kontakt zu BLACKROLL® wurde dann immer enger. Und mit der Zeit habe ich immer mehr Leute von BLACKROLL® getroffen, auch den Gründer Jürgen Dürr. Und er hatte auch die Idee einer Zusammenarbeit.

„Jetzt kommt endlich zusammen, was zusammengehört.“
Dr. Patrick Broome

Um welche Produkte geht es genau?

Wir wollten ein spezielles Angebot für Yogis zusammenstellen und haben uns – auf Basis meiner Erfahrung – für diese Produkte entschieden: Die BLACKROLL® Standard und die BLACKROLL® Med als klassische Rollen und das BLACKROLL® Block Set by Patrick Broome, bestehend aus einem Block, der BLACKROLL® Mini und dem BLACKROLL® Ball 08. Der Block ist dabei besonders interessant, weil er größer ist als ein normaler Yogablock und so besonders gut für Yoga-Anfänger geeignet ist. Außerdem lassen sich die Mini-Rolle und der Ball darin ganz praktisch verstauen. Die BLACKROLL® Trainingsmatte musste einfach Teil der Kollektion werden, weil ich die selbst richtig gut finde und auch zuhause benutze. Außerdem gibt es jetzt ganz neu auch einen Yogagurt im BLACKROLL®-Sortiment. Als Inspiration bzw. Anleitung haben wir eine Reihe von Übungen mit den Produkten entwickelt, die man in einem beigelegten Booklet oder als Video bei YouTube findet.

Wer sollte das haben?

Ich finde, es ist mit dem Booklet und den Videos ein schönes rundes Paket für alle, die mit Yoga und Faszientraining beginnen wollen. Also für Yogis, für Sportler oder auch für Leute, die ihrem Körper etwas Gutes tun möchten: Büroangestellte oder Kassiererinnen, die Probleme haben, weil sie den ganzen Tag nur sitzen oder stehen. Für die ist das großartig: Du rollst erstmal, am Anfang z.B. nur mit dem BLACKROLL® Ball 08 über die Fußinnenseite. Und schon bist du ein bisschen lockerer. Wir haben ganz einfache Übungen konzipiert, nach dem Prinzip „Yoga für alle“. Also für alle Einsteiger, aber auch für Yogis, die das Faszientraining in ihre Praxis integrieren wollen.

„Meine tägliche Arbeit mit Athleten und Yogaschülern in unseren Studios zeigt, dass das Rollen mit der BLACKROLL®zu einer sofortigen positiven Veränderung der Körperwahrnehmung und Beweglichkeit führt.“
Dr. Patrick Broome

Gibt es die BLACKROLL® auch in deinem Yogaunterricht?

Wir haben sie bereits im Studio Lehel im Einsatz, aktuell suchen wir noch eine Möglichkeit, die BLACKROLL® Austattung für 60 SchülerInnen im City-Studio zu lagern. Dann können wir auch hier damit arbeiten, auch in Klassen wie heute, wo der Fokus auf den Rückbeugen lag und wir z.B. mit dem Ball optimal vorbereiten hätten können. Ich freue mich schon darauf, denn ich habe für mich gemerkt, dass mir die BLACKROLL® gut tut und man macht ja als Yogalehrer immer gerne das, was man selbst mag. Außerdem ist das Faszienrollen gerade für uns Männer eine richtig gute Sache, um uns aufs Yoga vorzubereiten.

Das sehe ich aus Erfahrung natürlich auch so. Vielen Dank für das Gespräch, ich bin schon sehr gespannt.

Ich bedanke mich.

Wir sehen uns auf der Matte.

Ich war ja schon vor unserem Gespräch ein echter Fan der BLACKROLL® Produkte und nutze sie ebenfalls in erster Linie, um meine Verspannungen im Rücken zu lösen. Außerdem habe ich das Glück, dass ich sie einmal pro Woche schon in meinen Unterricht einbinden kann, weil der entsprechende Übungsraum bestens ausgestattet ist. Aber wahrscheinlich wird man die BLACKROLL® jetzt bald noch häufiger in Yogastudios finden. Wenn es in deinem Studio noch nicht soweit ist, kannst du mit den Übungsvideos von Patrick ja schon mal zuhause loslegen. Ich probiere sie auf jeden Fall auch noch diese Woche gleich aus. Und falls du mehr über BLACKROLL®, Faszientraining und Co. erfahren möchtest, kannst du dieses Wochenende auf die Yogaworld München 2019 kommen. Dort findest du BLACKROLL®, Patrick Broome und mich unter einem Dach. Wir sehen uns auf der Matte (mit der Rolle). Namaste.

Alle Infos rund um die neuen BLACKROLL® Yoga-Produkte findest du hier.

Fotos: BLACKROLL® / Sebastian Schöffel

Hinweis: Dieser Beitrag wurde von BLACKROLL® unterstützt und ist damit Werbung.